Gleichgewicht-Druiden: Diese beiden Legendarys spielt ihr als Eule

Die besten Legendarys für den Gleichgewichts-Druiden

Gleichgewicht-Druiden ist es dank der Erinnerung an Einigkeit ist es in World of Warcraft: Shadowlands möglich, zwei Legendarys zu tragen. Egal, ob ihr den 265er Legendary-Gürtel von der Kampagne aus Zereth Mortis tragt oder euch das Einigkeit-Legendary auf einen anderen Slot craftet, durch die zweite legendäre Power bekommt ihr einen massiven DPS-Boost. Bevor der offizielle Mondkin-Guide von GeezaxGaming.com erscheint, werfen wir an dieser Stelle einen Blick darauf, mit welchen Legendarys ihr am besten gerüstet seid – egal, ob im Mausoleum der Ersten, oder in Mythisch+-Dungeons.

Gleichgewicht-Druiden: Die Wahl des richtigen Pakts

Bevor wir aber zum Thema Legendarys kommen, noch eine kleine Erläuterung in Sachen Pakte. Rein theoretisch stehen euch vier Pakte zur Auswahl – die Kyrianer, Nachtfae, Nekrolords und Venthyr. Allerdings macht es wenig Sinn, eine Kyrianer- oder Nekrolord-Eule zu spielen. Zumindest nicht im PvE. Am meisten Schaden fahrt ihr als Venthyr und Nachtfae, wobei Venthyr in einigen Situationen etwas stärker ist. Nichtsdestotrotz ist Nachtfae in Patch 9.2 eine solide Option für Gleichgewichts-Druiden. Und das Beste an der Geschichte: Für beide Pakte könnt ihr die exakt selben Legendarys verwenden.

Die besten Legendarys als Venthyr-Eule

Das liegt daran, dass euer erstes Legendary immer das Paktlegendary sein muss, sprich die Erinnerung an Einigkeit. Diese wechselt die legendäre Fähigkeit beim Paktwechsel automatisch mit. Als Venthyr-Eule bekommt ihr die Fähigkeit Sündhafte Hysterie – exakt das Legendary, das ihr auch schon in Patch 9.1 gespielt habt. Dieses wurde zwar generft, bietet euch aber immer noch starken Burstschaden. Als zweites Legendary wählt ihr Urzeitlicher Arkanpulsar, womit ihr zumindest nicht dauerhaft abhängig seid von eurem Cooldown-Fenster alle drei Minuten. Alle 300 verbrauchte Astrale Macht gewährt euch für zwölf Sekunden Himmlische Ausrichtung oder – falls geskillt – Inkarnation. Das ist situativ ziemlich stark und ermöglicht euch ordentliche Schadensspitzen.

Beide Legendarys tragt ihr sowohl im Raid als auch in Mythisch+-Dungeons. Alle anderen legendären Fähigkeiten sind nicht der Rede wert.

Die besten Legendarys als Nachtfae-Druide

Wie im Absatz zuvor beschrieben, ist euer erstes Legendary die Erinnerung an Einigkeit, was euch in dem Fall Himmlische Geister gewährleistet. Jede Minute eine Convoke – das ist ziemlich stark und macht vor allem jede Menge Spaß. Euer zweites Legendary sollte – wie bei Venthyr-Druiden – Urzeitlicher Arkanpulsar sein. Dadurch ergibt sich eine interessante Synergie mit der Konvokation der Geister, die ihr alle Minute einsetzen könnt. Nutzt hier eure Convoke nur, wenn euer CD Himmlische Ausrichtung oder Inkarnation aktiv ist. Dabei ist es egal, ob über das Legendary getriggert oder per dreiminütigem Cooldown. Die Convoke entfaltet ihr volles Potential nur mit CD – ohne setzt ihr sie nicht ein.

Auf diese Slot craften Gleichgewichts-Druiden ihre Legendarys

Urzeitlicher Arkanpulsar wendet ihr auf einen Ring an. Das gibt einen ordentlichen Boost an sekundären Stats und einen kostenlosen Sockelplatz. Erinnerung an Einigkeit wollt ihr im Idealfall auf die Beine craften. Macht das aber erstmal davon abhängig, auf welchen Slots ihr eure Tier-Setteile bekommt. Ein Viererbonus ist wichtiger als das Legendary auf den Beinen. Craftet es alternativ auf den Gürtel. Hier bekommt ihr zwar etwas weniger Stats, dafür aber ebenfalls einen Sockelplatz. Habt ihr irgendwann alle fünf T-Teile, könnt ihr Erinnerung an Einigkeit immer noch auf die Beine craften. Das ist aber Min-Maxing und nur wichtig, wenn ihr das Maximum an Stats herausholen wollt.

Mehr Infos zur Eule in Patch 9.2 findet ihr in folgendem Video. Mehr Guides in Text- und Videoform folgen im Laufe der nächsten Woche.

Beitrag kommentieren

YouTube

Geezax

Twitch

geezaxgaming

Instagram

geezaxgaming

Twitter

@GeezaxGaming

Facebook

Geezax

Patreon

geezaxgaming