Gleichgewichts-Druiden in 9.2: Nachtfae oder doch lieber Venthyr?

Gleichgewichts-Druiden: Welcher Pakt ist besser in Patch 9.2?

In Patch 9.1 von World of Warcraft: Shadowlands gab es keine Diskussionen. Wer das Maximum aus seinem Gleichgewichts-Druiden holen wollte, musste mit seiner Eule dem Pakt der Venthyr angehören. Brutaler Burst, starker Single- und Multitarget-Schaden zeigten allen anderen Pakten das Rücklicht. Mit Patch 9.2 schien es, dass sich die Venthyr-Dominanz lichten würde. Grund: Der Nerf des Legendarys “Sündhafte Hysterie“. Auf dem Testrealm waren Kyrianer-Eulen extrem stark, ein Nerf egalisierte diesen Fakt aber schnell wieder. Und hier blicken wir wieder auf unsere zwei alten Bekannten zurück. Noch bevor das zweite Legendary in Patch 9.2 freigeschaltet wird, liefern sich Venthyr- und Nachtfae-Druiden ein Kopf an Kopf-Rennen. Schauen wir auf Warcraftlogs nach, welche Pakt den aktuellen Vorteil genießt!

Gleichgewichts-Druiden spielen mit anderem Legendary

Egal ob Venthyr- oder Nachtfae-Eule, eines ist schon mal sicher: Nahezu alle Eulen, die sich an der Spitze von Warcraftlogs tummeln, spielen mit dem Legendary Urzeitlicher Arkanpulsar. Das ist zumindest für Venthyr-Eulen ungewohnt, Gleichgewichts-Druiden der Nachtfae spielten bereits im vorherigen Patch mit dem Pulsar. Nach dem Nerf von Sündhafte Hysterie ist der Effekt aber dermaßen abgeschwächt, dass sich der Pulsar auch für Venthyr-Spieler lohnt. Positiver Nebeneffekt: Die Eule wartet nicht mehr nur auf ihr Mega-Damage-Fenster alle drei Minuten, sondern kann zwischendurch auch immer mal wieder für kleine Schadensspitzen sorgen.

Ab kommendem Mittwoch kommt das zweite Legendary dazu, das Paktlegendary. Vorteil für Eulen: Da beide Pakte, Nachtfae und Venthyr, mit dem Arkanpulsar spielen, spart das wertvolles Gold beim Legendary-Craften.

Bunt gemischt: Gleichgewichts-Druiden können mehrere Pakte spielen

Blicken wir zum Leistungsvergleich auf den mythischen Modus des Mausoleums der Ersten. Dort tummeln sich die besten Gleichgewichts-Druiden-Spieler der Welt, die wirklich alles aus ihrer Klasse holen. Und unter dieser starken Konkurrenz zeigt sich: Sowohl Venthyr- als auch Nachtfae-Eulen sind bei (fast) allen Bossen gleichermaßen vertreten. Die kompletten Daten könnt ihr euch auf Warcraftlogs ansehen.

  • Aufmerksamer Wächter: Sieben der besten zehn Eulen spielen Nachtfae, drei Venthyr.
  • Dausgne: Sechs Venthyr-Eulen und vier Nachtfae-Eulen tummeln sich in den Top Ten.
  • Xy’mox: Venthyr an der Spitze, gefolgt von neun Nachtfae-Druiden.
  • Pantheon: Nachtfae dominiert, aber auch vier Venthyr-Spieler sind unter den Top zehn.
  • Skolex: Die ersten acht Plätze gehen an Nachtfae-Druiden, dann kommen zwei Venthyr-Boomkins.
  • Halondrus: Nicht genügend Daten vorhanden.
  • Lihuvim: Zehn der zehn besten Eulen spielen Nachtfae.
  • Anduin und alle weiteren Fights: Nicht genügend Daten.

Was bedeutet das für meinen Gleichgewichts-Druiden?

Grundsätzlich: Spielt, was euch mehr Spaß macht. Von uns dürfte keiner im Race to World First antreten, sodass ihr mit eurem bevorzugten Pakt besser fahrt. Leistungstechnisch macht ihr definitiv weder mit Venthyr noch mit Nachtfae einen Fehler. Sobald es mehr Einblicke gibt, nachdem die Spieler ihr zweites Legendary und den vierer Bonus des T-Sets tragen, schauen wir uns die Bewertung noch einmal an. Bald bringe ich dann auch meinen neuen Guide zur Eule. Bis dahin lohnt sich ein Blick auf den vorherigen Guide.

Beitrag kommentieren

YouTube

Geezax

Twitch

geezaxgaming

Instagram

geezaxgaming

Twitter

@GeezaxGaming

Facebook

Geezax

Patreon

geezaxgaming