Das teuerste Race to World First aller Zeiten

Race to World First: So viel Gold gaben die Top-Gilden aus

Das Race to World First verschlingt immer mehr Gold. Erst neulich berichtete ich darüber, dass Liquid für das Race to World First im Mausoleum der Ersten Gold im Wert von 93.000 Dollar ausgab. Nun, da die meisten Top-Gilden im Mausoleum der Ersten durch sind – oder so gut wie – haben mehr Schatzmeister darüber berichtet, wie viel Gold ihre Truppe für das Race to World First ausgab. Schauen wir uns die neuesten Summen an! Eines ist sicher: So teuer war das Race to World First noch nie.

Race to World First: CN-Gilde gab über eine Milliarde aus

Die chinesische Gilde JiTianHong gab über wowhead.com bekannt, dass sie 1,1 Milliarden Gold für das aktuelle Race to World First ausgaben. Dabei gilt aber folgendes zu beachten: Die WoW-Token in China haben einen ganz anderen Wert als in Europa oder in Amerika. Heißt: Man bekommt dort mehr Gold für sein Geld. Liquids 723 Millionen Gold aus dem oben genannten Artikel entsprachen 93.000 Dollar in Token, die 1,1 Milliarden Gold von JiTianHong würden “nur” 32.000 Dollar in Token kosten.

Der oben verlinkte Tweet der Gilde Method zeigt, dass die Gilde 480 Millionen Gold ausgab – und rund 300 Millionen Gold “Schulden” bei anderen Spielern hat. Die Big Dumb Golden Guardians waren da mit 293,5 Millionen Gold günstiger unterwegs:


Race to World First-Sieger Echo hat bislang noch keinen Überblick über das ausgegebene Gold gegeben. Beim letzten Tier waren es noch weniger als 500 Millionen Gold. Diese Summe dürfte Echo im Mausoleum überschritten haben. Pieces, die Platz vier belegten, gaben nämlich schon fast 700 Millionen Gold aus. Das entspricht über 50.000 Euro in WoW-Token.

Warum dieses Race to World First so teuer war

Was am Race to World First im Mausoleum der Ersten so besonders war: Zum ersten Mal seit mehreren Jahren droppten im aktuellen Raid einer World of Warcraft-Erweiterung T-Sets. Diese bringen mächtige Boni mit sich – ohne wären manche Bosse wohl nicht so schnell von den Top-Gilden geschlagen worden. Das Problem: T-Sets kann man nicht einfach im Auktionshaus kaufen. Diese müssen im Raid für einen Spieler droppen, oder er zieht ein entsprechendes Teil aus der wöchentlichen Schatzkammer. Dann bleibt noch die Option, T-Teile mit Mitraidern zu tauschen. Damit Spieler aber ihre T-Sets behalten konnten, führte Blizzard für 9.2 eine besondere Regel ein. Spieler konnten ein gedropptes T-Teil erst traden, wenn sie auf diesem Slot bereits ein T-Teil mit dem gleichen oder höheren Itemlevel trugen.

Das sorgte dafür, dass sich die Top-Gilden neue Strategien überlegten. Sie lockten ihre Zuschauer, ihnen T-Teile zu traden. Vorausgesetzt, die Viewer besaßen schon Stücke ihres T-Sets. Als kleines Beispiel: Liquid bot euch vier Millionen Gold, wenn ihr einem ihrer Spieler ein T-Set-Teil traden konntet. Da alle Raider der Topgilden relativ schnell ihren Viererbonus beisammen hatten, wurde wohl relativ viel Gold in T-Sets investiert. Zahlen lassen sich aber hier nur mutmaßen.

ssss

Beitrag kommentieren

YouTube

Geezax

Twitch

geezaxgaming

Instagram

geezaxgaming

Twitter

@GeezaxGaming

Facebook

Geezax

Patreon

geezaxgaming